stage_service.jpg

Mercedes-Benz e-Mobility Services und Informationen.

Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema Elektromobilität bei Mercedes-Benz.

Fahrzeuge laden

Laden ist das neue Tanken.

Erfahren Sie alles über die verschiedenen Lademöglichkeiten und die Mercedes-Benz Wallbox Services.
Konnektivität

Exzellent vernetzt in jeder Situation.

Mercedes me connect verbindet Fahrzeug und Fahrer via Smartphone. Zusätzlich macht die Charge&Pay App von Mercedes-Benz das Laden und Bezahlen an öffentlichen Ladesäulen besonders einfach. Entdecken Sie die neue Form der Konnektivität bei Mercedes-Benz.
Finanzierung

Ihre Finanzierung wird elektrisch.

Mobilitätslösungen

Flexibler und vernetzter denn je.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit. Ein großes Wort, übersetzt bis ins kleinste Detail.

Die Elektromobilität ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer emissionsärmeren und nachhaltigeren Mobilität. Mercedes-Benz stellt nicht nur die dazu passenden Fahrzeuge her: Wir bieten – teilweise in Kooperation mit anderen Unternehmen – Produkte und Dienstleistungen rund um das gesamte Thema Elektromobilität. Von der Batteriegarantie über Ökostrom bis hin zum Energiespeicher für die private Photovoltaikanlage.

Fragen und Antworten.

Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen zum Thema e-Mobility.
Wie sieht es mit dem Wiederverkaufswert meines elektrifizierten Fahrzeugs aus? Stichwort Batterie – drückt eine nachlassende Leistung den Wert so weit, dass sich die Anschaffung gar nicht erst lohnt?

Einen Mercedes-Benz zeichnet ein hoher Wiederverkaufswert aus. Dies ist auch bei den elektrifizierten Fahrzeugen der Fall. So sichert das Batteriezertifikat von Mercedes-Benz die Leistungsfähigkeit der HV-Batterie bei den vollelektrischen Fahrzeugen sowie den Plug-in-Hybriden. Dies wirkt sich positiv auf den Wiederverkaufswert aus.

Ich lade mein Fahrzeug auf einem Außenstellplatz. Wie kann ich sicherstellen, dass nachts niemand mein Auto aussteckt?

Die Mercedes-Benz Wallbox bietet eine Ladekabelverriegelung, während das Fahrzeug verschlossen ist. An der Fahrzeugseite ist das Ladekabel ebenfalls verriegelt.

Weniger Verbrauch und Emissionen heißt ja zunächst einmal: gut für die Umwelt. Wie aber sieht es mit dem Recycling der Batterie aus? Ich soll ja nicht einmal die Batterien meiner TV-Fernbedienung einfach so in den Müll werfen.

Im Forschungsprojekt „LiBRi“ (Lithium-Ionen Batterierecycling Initiative) hat Mercedes-Benz zusammen mit Lieferanten und Entsorgungspartnern innovative Recyclingkonzepte entwickelt, die eine hochwertige Wiedergewinnung der wertvollen Bauteile bzw. Inhaltsstoffe ermöglichen. Näheres zum Umweltzertifikat unter www.mercedes-benz.com, Stichwort „Life Cycle“.

Wie sehen, grob über den Daumen gepeilt, die Total Costs of Ownership der unterschiedlichen Antriebsvarianten bei vergleichbaren Modellen aus?

Wer sich ein Elektroauto kauft, kann mit deutlich niedrigeren Werkstattkosten für sein Fahrzeug rechnen als der Besitzer eines Benzin- oder Dieselfahrzeuges. Je nach Stromtarif sind auch die niedrigeren „Betankungskosten“ bei der Kaufentscheidung nicht zu vernachlässigen. In vielen Ländern kommen dazu noch Förderungsprogramme und Steuervergünstigungen oder der Wegfall von Einfahrtbeschränkungen und der City Maut.

Man hört ja immer wieder einmal von Elektroautos, deren Batterien plötzlich anfangen zu brennen. Kann mir das in einem Mercedes auch passieren?

Mercedes-Benz setzt bei seinen Elektrofahrzeugen die gleichen hohen Sicherheitsmaßstäbe an wie bei allen anderen Fahrzeugen der Marke. Dank des innovativen „Energy Space“ ist die Batterie etwa bei der B-Klasse crashsicher im Unterboden des Wagens untergebracht. Die Sicherheit der antriebsspezifischen Komponenten und Systeme haben unsere Ingenieure durch Crashtests optimiert und erfolgreich geprüft.

Ab wann wird es bei Mercedes-Benz induktives Laden geben? Kann/muss ich dafür ein aktuelles Modell umrüsten oder bräuchte ich für die neue Ladetechnik ein neues Auto?

Einer der nächsten Schritte auf dem Weg zum perfekten Elektrofahrzeug und Plug-in-Hybrid ist das induktive Laden der Batterie, das ab 2017 den Ladekomfort revolutionieren wird. Mercedes-Benz erprobt diese „unplugged“-Technologie für die Zukunft mit dem S 500 e.

Stromverbrauch des S-Klasse 500 e Langversion im kombinierten Testzyklus: ab 15,5 kWh/100 km[1] ; Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,8 l/100 km[1] ; CO2 -Emissionen kombiniert: 65 g/km[2].

Gibt es so etwas wie eine Gesamt-Ökobilanz der Fahrzeuge? Ich bin unsicher, ob ich mit einem teil-/ ganzelektrischen Auto wirklich umweltfreundlicher unterwegs bin als z. B. mit einem BlueTEC Diesel.

Wie umweltfreundlich das Fahrzeug tatsächlich genutzt wird, hängt stark vom Fahrverhalten und auch vom Lade- verhalten des Kunden ab. Ein häufiges Laden nach kurzen Strecken (<30km) erhöht den Gesamtanteil, den der Kunde z. B. mit einem Plug-in-Hybrid tatsächlich zurücklegt. Ebenso ist es bedeutend, welchen Strom das Fahrzeug lädt, d. h. wird tatsächlich „grüner“ Strom geladen oder ein Energiemix. Alle öffentlichen Ladestationen werden in der Regel mit Grünstrom versorgt und auch im privaten Haushalt ist ein Grünstromvertrag oft nur wenige Klicks entfernt.

Mehr zu Mercedes-Benz EQ.

Daimler benutzt Cookies zur Optimierung des Designs und zur stetigen Verbesserung der Webseite. Beim Fortfahren zur Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details finden Sie unter 'Cookies'